0 60 21 / 43 91 63-0 info@visalvis.de

Energiemanagement

Energiemanagement ISO 50001, sowie Energie-Audits nach DIN 16247-1 sind verpflichtende Methoden die mit der Einführung des EDL-Gesetzes eine systematische Erfassung und Bearbeitung der Energie ermöglichen.

Energiemanagement

Energiemanagement ISO 50001, sowie Energie-Audits nach DIN 16247-1 sind verpflichtende Methoden die mit der Einführung des EDL-Gesetzes eine systematische Erfassung und Bearbeitung der Energie ermöglichen.

visproject

visproject ist eine Arbeitsplattform für modernes und praktikables Energiemanagement. Es dient der erfolgreichen Einführung wie auch der kontinuierlichen, rechts- und versionssicheren Arbeit.

visproject Features im Überblick

R

Analyse- und Ergebnis Dashboards

 

R

Vergleichs- und Verbrauchsanalysen

 

R

Lastganganalysen

 

R

Ad-Hoc Reports

 

R

Maßnahmenmanagement

 

R

Compliance Regelung

 

Ihre Vorteile

Unser umfassendes System bietet Ihnen zahlreiche Benefits

%

Kostenersparnis

%

Zeitersparnis

%

Papiereinsparung

%

Implementierung

Interne / externe Audits

 

In vom Unternehmen festgelegten Zeitabständen müssen interne Audits des Energiemanagementsystems durchgeführt werden. Im Rahmen des internen Audits beispielsweise gemäß ISO 50001 wird überprüft, ob die Normelemente ausreichend umgesetzt sind oder ob es Abweichungen gibt und weiteres Optimierungspotenzial besteht. Unter anderem werden folgende Punkte überprüft:

  • Gibt es eine angemessene und aktuelle Energiepolitik?
  • Entspricht die Energiepolitik den Normforderungen der ISO 50001 (z.B. Statement zur kontinuierlichen Verbesserung, Statement zur Einhaltung energierechtlicher Vorschriften und anderer Anforderungen)?
  • Ist die aktuelle Energiepolitik für alle Mitarbeiter zugänglich?
  • Ist die Energiepolitik allen Mitarbeitern bekannt?
  • Sind die energierelevanten Gesetze und Vorschriften identifiziert und werden die gesetzlichen Vorgaben eingehalten?

 

Die Norm ist kein Intervall für die Durchführung von internen Audits vorgegeben. Wird das Unternehmen zertifiziert ergibt sich das Intervall für das interne Audit entsprechend dem externen mit mindestens „jährlich“. Das externe Audit findet meist einmal jährlich statt, das Interne Audit wird dann vorher ebenfalls einmal pro Jahr durchgeführt. Die Ergebnisse aus dem internen Audit werden im externen Audit auch überprüft. Für die Durchführung des internen Audits ist der Auditablauf in einem Auditplan festzulegen.

Dieser sollte mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Datum des Audits
  • auditierter Bereich und Bezug zum entsprechenden Normelement
  • Zeitplan, wann welcher Bereich auditiert wird
  • Auditteilnehmer
  • interne Auditoren Zertifizierungsaudit

Ein externes Audit bzw. Erstzertifizierungsaudit wird in zwei Stufen durchgeführt:

Hier erfolgt die Prüfung der Managementsystem-Dokumentation. Das Unternehmen erhält eine genaue Aufstellung der mindestens einzureichenden Unterlagen. Ca. 6 Wochen vor dem angestrebten Audittermin wird das Unternehmen damit erstmals überprüft. Die Managementsystem-Dokumentation umfasst üblicherweise das Management-Handbuch, Nachweisdokumente und Verfahrensanweisungen.

Weitergehende Unterlagen die zum Verständnis des gesamten Systems notwendig sind sollten dem Auditor ebenfalls zur Verfügung gestellt werden.

Bei einem Managementaudit nach DAkkS-Verfahren erfolgt im Rahmen des 1st-Stage-Audits ein Besuch Vor-Ort. Hiermit erfolgt die Prüfung der Reife der Managementprozesse; besonders die Planung sowie der erfolgreiche Abschluss der internen Audits und der Managementbewertung um das 2nd-Stage-Audit anzugehen. Im Auditbericht wird der Status sowie notwendige Verbesserungen erläutert.

Das Auditteam führt das Audit auf Basis von Prüfkriterien und Unterlagen für Systemaudits an den Standorten des Unternehmens durch. Der Ablauf richtet sich nach den Vorgaben der entsprechenden Zertifizierungssysteme und beginnt mit einem Einführungsgespräch, gefolgt von Interviews mit Führungskräften und Mitarbeitern, Betriebsbegehungen, der Beobachtungen von Tätigkeiten und Zuständen sowie einer Dokumenteneinsicht zur Sammlung von Nachweisen über die Erfüllung aller Normanforderungen.

Im Abschlussgespräch vermittelt der Auditleiter den Verantwortlichen einen mündlichen Zwischenbericht um sie über den Stand der Zertifizierung des Managementsystems zu informieren. Bei Abweichungen erhält die Organisation Gelegenheit, die Ursachen zu analysieren und Maßnahmen festzulegen, um die Abweichungen bis zu einem im Auditbericht festgelegten Termin zu beheben. Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen muss durch den Auditor entweder durch die Nachprüfung von nachgereichten Unterlagen oder durch ein Nachaudit vor Ort bestätigt werden, bevor das Zertifizierungsverfahren fortgesetzt werden kann. Beanstandungen als geringerer Verstoß werden beim nächsten Audit auf wirksame Korrektur geprüft.

Die Ergebnisse des internen Audits sind in einem Auditbericht zu dokumentieren und an das Top-Management zu berichten. Dieser Auditbericht kann aus einer einfache Auflistung von Verbesserungspotenzialen, Abweichungen und möglichen Umsetzungsmaßnahmen sein. Dabei sollen auch positive Feststellungen vermerkt werden. Zur kontinuierlichen Verbesserung sollen Verbesserungspotenziale beschrieben werden. Bei Abweichungen müssen verpflichtend Maßnahmen abgeleitet werden.

Managementsysteme für Qualität, Umwelt oder Energie sind grundsätzlich in allen Unternehmen, unabhängig von Größe und Branche, möglich. Dabei können Unternehmen selbst entscheiden, ob sie das Managementsystem als eigenständiges System einführen oder in ein bestehendes Managementsystem integrieren. Viele Unternehmen integrieren zum Beispiel ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 in ein bereits bestehendes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 oder ein Umweltmanagementsystem. Durch eine Integration machen Sie sich die gemeinsamen Strukturen der Managementsysteme zunutze. Es entstehen Synergien, gerade im Hinblick auf die Umstellung der Normen auf die HLS Struktur.

Das Bestreben vieler Unternehmen, möglichst viele Aufgaben eines Managementsystems in der eigenen Hand zu behalten ist zeit- und kostenaufwendig. Die Konzentration auf Ihre Kernkompetenz und Ihr Tagesgeschäft, dies ermöglichen wir durch unsere Managed Services. Wir bieten Ihnen einen umfassenden Support bei allen Fragen. Mit unseren Managed Services behalten Sie die Kontrolle über die Kosten und sämtliche Aufgaben werden zuverlässig erledigt. Die Zusammenarbeit mit Ihnen als Partner steht für uns dabei im Vordergrund. Eine nachhaltige dauerhafte Zusammenarbeit ist unser Anliegen.
Die Einführung von Managementsystemen ist unsere Kernkompetenz. Sie profitieren von unseren Kenntnissen bei der Auditierung und jahrelanger Erfahrung als Auditoren. Wir übernehmen für Sie nach Absprache die nötige Unterstützung bis zur kompletten Daten- und Dokumentenpflege. Durch unsere Erfahrung können wir die Unterstützung optimal an Ihr Unternehmen anpassen. Jedes Unternehmen erhält die Lösung, die es benötigt. Datenschutz nach ISO/IEC 27001 ist für uns selbstverständlich, ebenso die absolut vertrauliche Behandlung Ihrer Daten.

Compliance Management ist ein fester Bestandteil eines jeden Unternehmens. Neben ethischen Aspekten wie der Wahrung von verantwortungsvollen Werten und Prinzipien, sowie der Einhaltung von intern festgelegten Richtlinien. Regelkonformität und damit ein unternehmerisches Handeln im Sinne der verschiedenen Gesetze, Vorschriften oder Genehmigungen wird durch Legal Compliance sichergestellt. Besondere Herausforderungen stellen die Einhaltung der ständig wachsenden Zahl von Vorschriften im Bereich Energie dar. Diese müssen ermittelt, interpretiert und umgesetzt werden.
Werden Vorgaben aus dem Energierecht nicht systematisch ermittelt, wächst das Risiko der Nichteinhaltung. Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines transparenten standortbezogenen Rechtskatasters. Dieses dient nicht zuletzt im Rahmen der verschiedenen Managementsysteme als Nachweis, um die rechtlichen und sonstigen Anforderungen zu ermitteln und an die zuständigen Schnittstellen im Unternehmen zu kommunizieren. Für jedes Unternehmen wird Art und Umfang des Rechtskatasters ermittelt. (Hinweis: Keine Rechtsberatung!)

 

Das Verstehen und sinnvolle Umsetzen von Managementsystemen funktioniert nur dann, wenn Mitarbeiter dazu geschult und befähigt werden.
Es geht darum, aktuelle Normfoderungen zu verstehen, praxisnah anwenden zu können und zum Unternehmensfortschritt beizutragen. Neben Norminhalten, erfolgen Praxishinweise, interaktive Workshops bzw. auch Auditvorbereitungen.

 

In Form von digitalen Umfragen, erreichen wir auch in großen Organisationen wirksame Nachweise und informierte Mitarbeiter/innen.

 

  • Mitarbeiterschulungen Inhouse (z.B. Energieteam) mit Teilnahmebescheinigung
  • Interne Auditorenschulung
  • Rechtssicherheit – Compliance (Hinweis: Keine Rechtsberatung!)
  • Energiemanagementschulung DIN EN ISO 50001, Umweltmanagement 14001
  • Projektmanagement Sharepoint − Managementsystem out of the Box nach DIN 27001

 

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie detailiertere Informationen und Dateien zum Download.